Behandlungsplanung, synoptische Konzepte

Es wird die diagnostische und therapeutische „Wertigkeit“ von Erkrankungen in der Mundhöhle, die Wertigkeit parodontaler Therapie im Kanon des zahnärztlichen Handelns anfänglich diskutiert. Die Diagnostik und die Therapie des „Schmerzpatienten“ sowie das differentialtherapeutische Vorgehen werden an Beispielen erörtert (Abszesse, Furkationen, akute Parodontitis, Paro-Endo-Problemen). Im Zusammenhang mit der Erhaltung oder Entfernung von Zähnen wird die Wertigkeit von parodontal geschädigten Zähnen, auch unter Berücksichtigung des Lebensalters diskutiert. Die Abgrenzung verschiedener parodontaler Therapiemethoden nach EBD-Erkenntnissen wird an konkreten Beispielen gemeinsam besprochen. Grundlagen für gemeinsame therapeutische Ansätze in der Parodontologie mit der Implantologie, Prothetik und Kieferorthopädie werden erarbeitet.

Übungen in Kleingruppen zu Behandlungsplanungen und –abfolgen an ausgehändigten konkreten Patientenbeispielen (Dokumentationen), deren Begründungen mit EBD-Publikationen (evidenced based dentistry), zur Prognosebestimmung für einzelne Zähne und das gesamte Gebiss sind an einem Abschnitt des Moduls vorgesehen. Die notwendige Literatur wird zuvor von den Teilnehmern im Selbststudium im Internet gesucht oder wird vom Referenten zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse aus den Kleingruppen werden vor allen Teilnehmern vorgestellt und diskutiert.

zurück zur Liste