DG PARO Master für Parodontologie und Implantattherapie Studierende Master DG PARO

»… diese berufsbegleitende Fortbildung bereitet mir Freude und ist für mich fachlich von hohem Wert.«

 

DG PARO Master auf Facebook

Das Konzept des Studiengangs

Die 2,5-jährige berufsbegleitende Masterausbildung bietet die einzigartige Möglichkeit, das Wissen und die praktischen Fähigkeiten auf dem Gebiet der Parodontologie und Implantattherapie intensiv zu erweitern und zu vertiefen. Aufbauend auf aktuellsten Erkenntnissen zur Ätiologie parodontaler Erkrankungen bilden die evidenzbasierte Therapieplanung sowie die hands-on-Vermittlung minimal-invasiver und mikrochirurgischer Therapieverfahren die besonderen Schwerpunkte der Ausbildung.

Implantate im parodontal erkrankten Gebiss stellen eine wichtige Therapieoption dar. Daher sind die praktische Implantattherapie sowie das Management periimplantärer Entzündungen ebenfalls umfassen dargestellte Bestandteile des Studienplans.

Besonderer Wert wird bei diesem Studienangebot auf Zusammenarbeit und kollegialen Austausch gelegt.

Für wen ist der DG PARO/DIU- Master of Science die richtige Wahl?
Das Angebot richtet sich sowohl an Universitätsangehörige, als auch an Assistenten* und bereits Niedergelassene. Im Weiterbildungskonzept der Deutschen Gesellschaft für
Parodontologie ist der Master of Science ein wesentlicher Baustein.
Es besteht die Möglichkeit sich im Rahmen einer Aufstiegsweiterbildung zum DG PARO-Spezialist für Parodontologie® zu qualifizieren.
Ist der Studiengang akkreditiert?
Der Masterstudiengang ist bei der ZEvA akkreditiert.
Wer ist Vertragspartner für die Durchführung des Studiengangs?
Die DG PARO hat als Kooperationspartner die Dresdener International University (DIU) gewählt. Die DIU ist eine Tochter der TU Dresden und betreut derzeit 18 Studiengänge.
Der Studienvertrag wird zwischen dem Studierenden und der DIU geschlossen.
Für das Studium gelten die aktuellen Regelungen und Ordnungen der Dresden International University (DIU).
Wie lange dauert das Masterstudium?
Der 2,5-jährige Studiengang ist in sechs Module mit je vier Seminarmodulen (= 24 Einzelmodule) gegliedert.
Informationen zum aktuellen Studienplan erhalten Sie im DG PARO Büro:
Telefon: 0941-94 27 99 12 oder über info@dgparo-master.de
Was kostet der Masterstudiengang?
Die Studiengebühren betragen 29.000 €, Teilnehmer, die bereits ein Curriculum Parodontologie oder Implantologie absolviert haben zahlen 24.000 €, bei einem abgeschlossenen Studium „MSc. Implantologie“ reduzieren sich die Studiengebühren um 2.000 €.

Üblicherweise werden die Gebühren in sechs Raten bezahlt. Der Studiengang ist von der Umsatzsteuer befreit, zu den Gebühren kommt keine Mehrwertsteuer hinzu. In den Studiengebühren sind keine Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten enthalten.

Die Studiengebühren sowie alle Kosten, die mit dem Studium in Verbindung stehen, können steuerlich geltend gemacht werden.
Was sind die Studienbestandteile?
Studienbestandteile sind neben den Modulen die Falldokumentationen, die Supervision und die Hospitationen, sowie die Erstellung der Projektarbeit, die in die Master-Thesis mündet.
  • Während der Studienzeit müssen sechs Fälle dokumentiert und drei Fälle auch präsentiert werden.
  • Die Supervision wird im Rahmen des Moduls Parodontale Lappentechniken, Mundschleimhauterkrankungen durchgeführt, die Patienten werden von der TU Dresden organisiert.
  • Zu Beginn der Ausbildung wird ein Thema für die Projektarbeit ausgewählt. Es gibt hierzu eine Themenliste, es kann aber auch selbst ein Thema vorgeschlagen werden.
  • Während der 2,5-jährigen Ausbildung sind sechs Hospitationen vorgesehen, diese absolvieren die Studierenden bei ihrem Projektbetreuer, bei dem es sich meist um einen Dozenten des Studienganges handelt. In erster Linie dienen diese Hospitationen der Besprechung der Projektarbeit und werden, falls es sich gerade anbietet, mit der Vorstellung interessanter Praxisfälle verbunden.
Welche Prüfungen und Aufgaben sind für den Abschluss notwendig?
Es werden 6 Klausuren geschrieben, dabei werden jeweils die Inhalte mehrerer Module abgefragt. Zum Abschluss müssen 6 Falldokumentationen eingereicht, 1 Supervision und 6 Hospitationen nachgewiesen werden. In der Abschlussprüfung wird die eigene Masterarbeit der Prüfungskommission vorgestellt und verteidigt.
Gibt es ein Stipendiaten-Programm?
Die DG PARO hat mit eigenen Mitteln, Industrie-Hilfe und auch mit Hilfe der DIU ein Stipendien-Programm aufgestellt. Mit dieser Unterstützung können auch jüngere Kolleginnen und Kollegen, die noch nicht in selbständiger Tätigkeit stehen, die finanzielle Hürde nehmen, und ihren Wunsch nach Weiterbildung realisieren.
Wo finden die Module statt, wie lange dauert der Studiengang?
Die verschiedenen Studienorte der Seminarmodule werden in einem Studienplan festgelegt und richten sich überwiegend nach den Standorten der Referenten.
Dadurch erleben die Studierenden ihre Dozenten in deren Umfeld, also in ihrer Praxis oder Klinik und nicht nur in einem Hörsaal. Dies vermittelt umfassende Eindrücke und Informationen, wie sich die Parodontologie und Implantattherapie unter verschiedenen Bedingungen anwenden und integrieren lassen.
Studienplan
Informationen zum aktuellen Studienplan erhalten Sie im DG PARO Büro:
Telefon: 0941-94 27 99 12 oder über info@dgparo-master.de
Was ist das DG PARO Aufstiegsweiterbildungskonzept?
Der DG PARO Spezialist für Parodontologie® und der Master of Science sind im Weiterbildungskonzept der DG PARO Bausteine, die sich ergänzen. Der Master of Science ist dabei die erste Stufe nach dem DG PARO Curriculum Parodontologie (wird über die APW angeboten) und kann als Schritt in Richtung Spezialist eingeordnet werden.

Master-Absolventen können aufbauend den Titel des Spezialisten erwerben, wenn sie an einer universitären, weiterbildungsberechtigten Einrichtung 60 Creditpoints erwerben, acht PAR-Fälle dokumentieren und die mündliche Spezialistenprüfung ablegen.

Die sechs für den Master vorzulegenden Fälle können auch für die Erstellung der Falldokumentation (acht Falldokumentationen in Volltext; keine PowerPointPräsentationen) verwendet werden, die mit dem Antrag auf Zulassung zum Spezialistenkolloquium eingereicht werden müssen.

Der Spezialist entspricht nach dem Verständnis der DG PARO dem Fachzahnarzt für Parodontologie (langfristig dem Spezialisten der EFP, European Federation of Periodontology) und ist daher mit einem Klinikjahr (Erwerb von 60 Creditpoints) verbunden.
Das Weiterbildungskonzept sieht vor, dass dieses Klinikjahr auch praxisbegleitend absolviert werden kann.


Was hat sich in jüngster Zeit bei Master geändert?

Die Implantattherapie im parodontal kompromittierten Gebiss ist nach Auffassung der DG PARO integraler Bestandteil der Parodontologie. Dem Rechnung tragend wurden im Master-Curriculum die Module über Grundlagen und Klinik der Implantattherapie ausgebaut, ohne die ureigenen Belange der Parodontologie zu vernachlässigen.
Daneben wurde ein „Röntgen-Modul“ integriert, das besonders für diejenigen interessant ist, die sich mit dem Thema DVT auseinandersetzen möchten. Die hierfür notwendige Fachkunde wird in diesem Kurs vermittelt.

Auf sehr großes Interesse ist das Stipendiaten-Programm der DG PARO gestoßen, das mit eigenen Mitteln, Industrie-Hilfe und auch mit Hilfe der DIU verwirklicht werden konnte. Durch dieses Programm können auch jüngere Kolleginnen und Kollegen, die noch nicht in selbständiger Tätigkeit stehen, die finanzielle Hürde nehmen, die ein solches Master-Programm darstellt.

Welche Neuerungen sind derzeit noch geplant?
Der Studiengang stellt derzeit ein dicht gepacktes Programm dar, das den Studierenden tatsächlich fordert, aber natürlich auch entsprechend fördert.
Kleine inhaltliche Umstellungen und eine noch bessere Anpassung der einzelnen Module untereinander sind vorgesehen und können auch im laufenden Betrieb realisiert werden.
So wurde z.B. der DVT-Röntgenkurs in das Programm integriert, ohne dass er ein Bestandteil der ministeriellen Vorgaben ist, sozusagen als „Bonus“.
Die DG PARO ist weiterhin bemüht, aktuelle Themen durch Einbindung von Gastreferenten in bestehende, themenverwandte Module mit abzudecken.
Was ist bei der Anmeldung zu beachten?
Für die Anmeldung soll bitte das vorgesehene Formular verwendet werden. Es müssen folgende Unterlagen mit der Anmeldung eingereicht werden:
  • Lebenslauf,
  • Kopie des Reifezeugnisses (Abiturzeugnis),
  • Kopie der Approbationsurkunde (bitte mit Note), evtl. der Promotionsurkunde,
  • Passfoto (dies wenn möglich in digitaler Form).
Nach der Approbation sollte eine zweijährige Berufserfahrung absolviert worden sein.
Wenn die Unterlagen vollständig sind, bekommen Sie von der DIU einen Studienvertrag zugeschickt. Der Start des Studienganges ist von der Anzahl der Anmeldungen abhängig. Die Studienplätze werden in der Reihenfolge wie die Anmeldungen eingegangen sind vergeben.
Werden Fortbildungspunkte vergeben?
Für alle Veranstaltungen im Rahmen des Studienganges gibt es Fortbildungspunkte nach den Richtlinien von DGZMK und BZÄK.